top of page
Suche
  • bcpbasket

Tenero 2023



Montag 31.07.2023 Wir trafen uns um 6:20 Uhr in Pratteln. Wir sind dann um 6:41 mit dem Zug nach Olten gefahren, von Olten sind wir dann nach Bellinzona gefahren und von dort nach Tenero. Vom Bahnhof sind wir dann bis zum Camp gelaufen. Als wir ankamen sind wir in unsere Zimmer gegangen und haben unser Gepäck aus unseren Koffern in einen Schrank geräumt und haben das Bett angezogen. Als wir mit alldem fertig waren, sind wir in die Mensa gegangen um etwas zu essen. Nach dem wir gegessen haben, ist Lior angekommen. Er kam etwas später, weil er direkt aus Italien kam. Christoph hatte ihm ein Sandwich gekauft, weil er nicht in der Mensa war. Danach sind wir alle in die Zimmer gegangen. Etwa nach 30 Minuten sind wir losgelaufen in die Basketballhalle. Dort angekommen sind wir in die Garderobe gegangen und haben uns umgezogen und gingen zum Training. Nach dem Training liefen wir zu unseren Zimmern und duschten dort. Später sind wir dann in die Mensa gegangen und haben dort gegessen. Am Abend haben wir dann das ganze Areal angeschaut und konnten danach noch ein wenig Fussball spielen. Danach sind wir in unsere Zimmer gegangen, haben Zähne geputzt und sind dann ins Bett gegangen. - Leandro und Lior -






Dienstag 01.08.2023

Am Morgen wachten wir alle um 06:30h auf, weil unsere Trainerin platzend rein kam und uns alle aufweckte. Wir brauchten ein bisschen, bis wir zu uns kamen und machten uns danach bereit. Nachdem sich alle bereit gemacht hatten, gingen wir los für das Frühstück. Es gab Cornflakes, gekochtes Ei, Brot, Butter, Honig, Salami, Vitamin Getränke und Kakao mit Milch. Nach dem Frühstück sammelten wir uns alle auf einer Bank und bekamen eine Information, dass wir uns um 08:30h vor unser Ankunft treffen sollten und wir danach alle zusammen zu unserer Halle laufen. Wir trainierten unsere Würfe und spielten noch ab und zu. Kurz vor dem Schluss fragte uns Christoph, ob wir Kanu oder Bogen schiessen wollten. Wir alle wählten was und freuten uns sehr darauf. Nach dem er uns das fragte, gingen wir zurück und duschten uns ab für Mittagessen. Es gab Pasta mit Tomatensosse oder Pesto. Danach hatten wir noch Zeit in unseren Zimmern so ungefähr 1 Stunde. Dann trafen wir uns vor der Unterkunft und warteten auf die anderen. Nachdem wir auf alle gewartet hatten, haben wir uns in zwei Gruppen geteilt: eine Gruppe ist Bogenschiessen gegangen und eine ist Kayak fahren gegangen. Beim Kayak mussten wir die Kayaks zum Wasser tragen. Nachdem wir ein bisschen rum gefahren und runtergefallen sind, haben wir ein Spiel gespielt mit einem Ball. Nach dem Kayak fahren haben wir geduscht und sind dann alle essen gegangen. Nach dem Abendessen erwartete uns noch zwei Überraschungen. Die erste Überraschung war ein Orientierungslauf, fast niemand hat sich gefreut. Alle sind los gelaufen, aber vor dem Orientierungslauf haben wir als 1. August-Geschenk vom Camp ein Eis bekommen. Nach dem Eis essen haben wir gestartet. Alle sind durch gerannt, aber Ruben wurde von einem Mann aufgehalten und der Mann hat 4 min mit Ruben geredet. Nachdem wir alle zurück waren, haben wir den Sieger angekündigt bekommen. Ceren und Lior haben gewonnen, sie haben ein Eis bekommen und nach dem Orientierungslauf mussten alle wieder Duschen. Auf einmal haben wir Knaller von draussen gehört, es war ein riesiges Feuerwerk, es ging 20 min und alle waren auf der Terrasse um das Feuerwerk zu sehen. Nach dem Feuerwerk mussten wir unser Handy abgeben, Zähne putzen gehen und dann schlafen gehen.

- Ceren, Ranyah und Ruben -





Mittwoch 02.08.2023 Ich bin aufgewacht, habe meine Zähne geputzt und etwa nach 30 Minuten für das Frühstück nach unten gegangen, vor dem habe ich natürlich noch angezogen. Ich habe zwei Brötchen mit Butter und Honig gegessen. Nach dem Frühstück hatte ich ein bisschen Zeit gehabt um mich für das Training vorzubereiten. Nach dem Training hatte ich Zeit um zu duschen und vorzubereiten fürs Mittagessen. Am Nachmittag wurden wir eingeteilt zwischen Mädchen und Buben und haben Tennis und Streetsoccer gespielt. Nach dem Tennis sind wir im See baden gegangen. Wir hatten Spass, haben uns angespritzt und sind ins Wasser gesprungen. Wir haben uns geekelt vor den Algen im See. Es hat aber trotzdem Spass gemacht. Nachdem Nachtessen haben wir draussen gespielt und es kam immer wieder regnen. Um 21:00 Uhr sind wir ins Zimmer gegangen, um 22:30 hat Marie-Anne alle Handys eingesammelt und wir haben geschlafen.

- Ada, Aldin und Umut -




Donnerstag 03.08.2023

Heute standen wir um die gleiche Zeit auf wie immer. Wir gingen auch zum Frühstücken in die Mensa. Der einzige Unterschied an dem Tag war, das wir kein Training hatten, sondern direkt auf den Zug nach Rivera gingen. Wir freuten uns sehr darauf, weil wir auf den Monte Tamaro gingen. In der Mittelstation stiegen wir aus, wo uns eine Überraschung erwartete. Nämlich gingen wir dort in den Klettergarten. Es hat uns sehr viel Spass gemacht, zu klettern. Das spezielle an dem Klettergarten war, dass man am Ende von einer 13m hohen Plattform springen konnte. Dies haben sich nur Ali, Ceren und Glorija getraut. Nach diesem anstrengenden Teil hatten wir Hunger und assen unser leckeres Essen, das wir von der Mensa bekommen haben. Nachdem wir alle unsere Sandwichs gegessen haben, hatten mir noch Zeit zum uns erholen. Dann gingen wir schon weiter mit der Gondelbahn bis ganz nach oben auf den Monte Tamaro, das hat mindestens zehn Minuten gedauert. Als wir alle oben ankamen durften wir mit der Rodelbahn fahren, was sehr viel cool war und Spass gemacht hat. Leider wollten viele Personen auf diese Rodelbahn, weshalb wir lange anstehen mussten. Später hatten wir auch noch ein bisschen Freizeit, wo man mit seinem eigenen Geld sich nochmals ein Ticket kaufen konnte. Wir trafen uns alle um eine bestimmte Zeit an einem bestimmten Ort um zurück ins Nationale Jugendsportzentrum in Tenero zu fahren. Dort angekommen hatten wir Freizeit um zu Duschen und chillen, bevor wir uns für das Abendessen trafen, wo es sehr leckere Burger gab mit Pommes. Am Abend fing es dann an zu regnen, weshalb wir unser Abendprogramm von Minigolf spielen zu vielen Runden «Nacht in Polermo» wurde. Nach diesem anstrengenden Tag gingen wir glücklich und zufrieden ins Bett und freuten uns auf den nächsten Tag.

- Cicek und Tabea -










Freitag 04.08.2023

Der Tag fing wie jeder an. Wir wurden geweckt und gingen zum Frühstück. Nach dem Essen haben wir uns bereit gemacht und sind ins Training gegangen, dies war das erste Training an diesem Tag. In diesem Training haben wir noch die letzten Übungen angeschaut, bevor es am Nachmittag zum letzten und spielerischen Training ging. Nach dem ersten Training waren noch nicht alle kaputt. Wir sind allesamt zu unseren Zimmern gegangen, dort hiess es ab unter die Dusche, bevor wir zusammen essen gegangen sind. In der Mensa ist wie immer höllisch viel los, jedes mal wenn etwas runtergefallen ist, wurde der Betroffene applaudiert. Als nach dem Mittagessen in unseren Betten lagen, sind wir fast eingeschlafen. Aber ein bisschen haben wir uns aufs spielerische Training gefreut. Wir haben 3x3 gespielt und dabei ein Turnier gemacht. Nach dem Sport sind wir an den See gegangen, wo ich ins Wasser gegangen bin. Dort haben wir grilliert und nachher haben wir Beach-Volleyball gespielt.

- Ali und Eris -





Samstag 05.08.2023

Wir sind alle um 6.30 geweckt worden. Nach dem wir uns umgezogen, Betten abgezogen und Koffer fertig gepackt haben, sind wir Frühstücken gegangen. Es gab alles Mögliche zum Essen. Nach dem Frühstück sind wir wieder in unsere Zimmer gegangen und haben alles geputzt. Als wir uns um 8:10 unten getroffen haben, sind fast alle sich noch Snacks kaufen gegangen. Danach so um 8:30 sind wir dann in den Zug gestiegen. Im ersten Zug blieben wir nur eine kurze Zeit, denn wir stiegen in Bellinzona schon aus. Nachdem wir ca. 10 Minuten am Bahnhof gewartet hatten, stiegen wir schon in den nächsten Zug nach Arth-Goldau ein. Dort blieben wir ca. 1h und beschäftigten uns mit Uno. Angekommen in Arth-Goldau stiegen wir leicht gestresst in unseren nächsten Zug um, in dem wir nach Olten fahren würden. Die meisten von uns schliefen, hörten Musik, oder schrieben ihre Berichte von diesem Trainingslager. Nach der ca. anderthalb minütigen Fahrt in diesem Zug stiegen wir in Olten um und kamen endlich in Pratteln an. Das Lager hat mir (Glorija) sehr viel Spass gemacht und ich werde mich für immer daran erinnern. Vielen Dank an alle Trainer und alle anderen Leute, die dieses Lager möglich gemacht haben.

- Kaija und Glorija -



84 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page